}

40 TeilnehmerInnen bei „Pro Deutschland“-Kundgebung

[aktualisiert]

Am 3.10 versammelten sich ca. 30-40 rechts-konservative Bürgerinnen und Bürger um bei einer Kundgebung der rechten Partei „Pro Deutschland“ teilzunehmen.

Bei der Kundgebung sprachen neben den „Pro Deutschland“-Funktionären Manfred Rouhs und Lars Seidensticker auch der Schauspieler Ernst Horbol und der Republikaner Reinhard Haese.

Unter den TeilnehmerInnen befanden sich neben Mitgliedern von „Pax Europa“ und der „Republikaner“ auch der Veranstalter der in Charlottenburg-Wilmersdorf stattfindenden „Dienstagsgespräche“ Hans-Ulrich Pieper. Des Weiteren war Uwe Meenen, Vorsitzender des Berliner Landesverbands der NPD und ehemaliger Republikaner, bei der Kundgebung anwesend. Meenen und Pieper unterhielten sich während der Kundgebung angeregt.
Meenen war einer der wenigen Neonazis am 1.Mai, der nach dem Aufmarschversuch auf dem Kurfürstendamm nicht festgenommen wurden, was er vermutlich seinem bürgerlichen Auftreten zu verdanken hatte.

Die Technik wurde von den Republikanern gestellt bzw. aufgebaut und 2009 von diesen auch schon bei einem Wahlkampfstand der Reps in der Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße verwendet. Unter anderem Haese und der andere Republikaner (siehe Bild) betreuten damals den Wahlkampfstand.

Fotos:
Flickr

Presse:
Pressemeldung der Polizei
Indymedia

Technikbetreuer der Republikaner (rechts im Bild: Reinhard Haese)

Hans-Ulrich Pieper (rechts), seine Begleitung(links) und Uwe Meenen (Bildmitte) im Gespräch

(Urheber der Fotos: mikael zellmann)